Dummy
  1. BDKJ Stadt Landshut

BDKJ Stadt Landshut

Herbstvollversammlung

Jugendstelle Landshut

Suche nach Kandidaten für die Vorstandsschaft wird fortgesetzt. BDKJ Landshut Stadt kann bei den Wahlen bei der Herbstversammlung zwei Posten nicht besetzen. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Landshut-Stadt hat bei seiner Herbstversammlung im Pfarrheim St. Nikola ihre Vorstandschaft nicht vervollständigen können. Simon Steurer, dessen Amtszeit als BDKJ-Vorstand regulär abgelaufen ist, hatte aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidiert. So musste ein neuer männlicher Vorstand gewählt werden. Leider fand sich kein Kandidat und der Posten konnte nicht besetzt werden. Ebenso stand die Wahl der zweiten weiblichen Vorsitzenden auf der Tagesordnung, diese Position war schon seit dem Herbst 2015 nicht besetzt. Leider konnte sich unter den zahlreich anwesenden weiblichen Vertretern niemand überzeugt werden, sich zur Wahl zu stellen. Erfolgreich war jedoch die Wahl des neuen Kreisseelsorgers. Nachdem sich Jugendpfarrer Richard Greul im Frühjahr als BDKJ-Kreisgeistlicher verabschiedet hatte, um in München sein Amt als Diözesanjugendpfarrer anzutreten, konnte Philipp Werner, Kaplan der Stadtkirche Landshut, gewonnen werden um den BDKJ- Jugendlichen als "Kreisgeist" zur Seite zu stehen. So konnte zumindest ein vakantes Vorstandsamt wieder besetzt werden. Mit einem "Kommts zu mir, wenn ihr mich braucht" nahm Werner unter Applaus die Wahl an. Die BDKJ-Landshut hatte seit der Frühjahrsversammlung wieder ein abwechslungsreiches Programm angeboten, das Karla Kerling resümierte, u.a. die NachtGedanken am Gründonnerstag in der Krypta von St. Jodok, das Werklwochenende und das Florianifest im Jugendhaus Veitsbuch, der LaHo Tribünen Gottesdienst und die Gruppenleiterkurse oder die alljährliche Altkleidersammlung, Die Vorstandschaft blickte auch auf wichtige Termine wie Vertretungsarbeit bei den Diözesanversammlungen und der Vollversammlung des Stadtjugendrings, sowie diversen Vorstandssitzungen und Vorbereitungstreffen zurück. Desweiteren informierte Jugendpfleger Martin B. Härtl über bevorstehende Termine: Das Taizegebet, das an jedem ersten Freitag im Monat um 20 Uhr in der Krypta von St. Jodok stattfindet, erfreut sich immer mehr Beliebtheit, berichtet er. Er lud zur Aktion 2020 ein, die für Oktober eine besondere Stadtführung anbietet. Außerdem sei u.a. für November eine Radlwallfahrt zu Jugendkorbinian nach Freising geplant. Seine Kollegin von der Jugendstelle Nicole Freytag berichtete über die Vorbereitungen zur Internationalen Ministrantenwallfahrt nach Rom im August 2018. Für den Stadtjugendring berichtet Florian Schwing vom Stand auf der Niederbayernschau und kündigte die Spieletage im November in der alten Kaserne an. Außerdem stellte er den Landshuter Jugendpreis vor, einem Ehrenamtspreis für Jugendliche die sich in der Jugendarbeit bewährt haben, dazu können noch Vorschläge eingereicht werden, teilte er mit. Irene Saller vom Katholikenrat lud zur Teilnahme an der ökumenischen Nacht der Kirchen in Landshut am 13. Oktober ein, und wies auf die Pfarrgemeinderatswahlen 2018 hin. Das Vorstandsteam um Luisa Schmid freut sich auf viele Aktivitäten in den nächsten Monaten und hofft, dass das Vorstandsteam bald wieder komplettiert werden kann. Die Vorsitzende Luisa Schmid (vorne Mitte) hofft auf baldige Verstärkung in der Vorstandschaft. Von Links: Nicole Freytag (Jugendpflegerin/Jugendstelle LA), BDKJ-Kreisseelsorger Philipp Werner, Carla Kerling (Beisitzerin), Sebastian Appolt (Diözesanvorsitzender BDKJ München und Freising) Simon Steurer (scheidender Vorstand), Luisa Schmid (weibliche Vorsitzende), Martin Härtl (Jugendpfleger/Jugendstelle Landshut), Lisa Hartauer (Kassierin), Florian Zierer, Wolfgang Grüner (Beisitzer)

Suche nach Kandidaten für die Vorstandsschaft wird fortgesetzt.

BDKJ Landshut Stadt kann bei den Wahlen bei der Herbstversammlung zwei Posten nicht besetzen.

 

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Landshut-Stadt hat bei seiner Herbstversammlung im Pfarrheim St. Nikola ihre Vorstandschaft nicht vervollständigen können.

Simon Steurer, dessen Amtszeit als BDKJ-Vorstand regulär abgelaufen ist, hatte aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidiert. So musste ein neuer männlicher Vorstand gewählt werden. Leider fand sich kein Kandidat und der Posten konnte nicht besetzt werden.

Ebenso stand die Wahl der zweiten weiblichen Vorsitzenden auf der Tagesordnung, diese Position war schon seit dem Herbst 2015 nicht besetzt. Leider konnte sich unter den zahlreich anwesenden weiblichen Vertretern niemand überzeugt werden, sich zur Wahl zu stellen.

Erfolgreich war jedoch die Wahl des neuen Kreisseelsorgers. Nachdem sich Jugendpfarrer Richard Greul im Frühjahr als BDKJ-Kreisgeistlicher verabschiedet hatte, um in München sein Amt als Diözesanjugendpfarrer anzutreten, konnte Philipp Werner, Kaplan der Stadtkirche Landshut, gewonnen werden um den BDKJ- Jugendlichen als "Kreisgeist" zur Seite zu stehen.  So konnte zumindest ein vakantes Vorstandsamt wieder besetzt werden. Mit einem "Kommts zu mir, wenn ihr mich braucht" nahm Werner unter Applaus die Wahl an.

Die BDKJ-Landshut hatte seit der Frühjahrsversammlung wieder ein abwechslungsreiches Programm angeboten, das Karla Kerling resümierte, u.a. die NachtGedanken am Gründonnerstag in der Krypta von St. Jodok, das Werklwochenende  und das Florianifest im Jugendhaus Veitsbuch, der LaHo Tribünen Gottesdienst und die Gruppenleiterkurse oder die alljährliche Altkleidersammlung, Die Vorstandschaft blickte auch auf wichtige Termine wie Vertretungsarbeit bei den Diözesanversammlungen und der Vollversammlung des Stadtjugendrings, sowie diversen Vorstandssitzungen und Vorbereitungstreffen zurück.

Desweiteren informierte Jugendpfleger Martin B. Härtl über bevorstehende Termine:  Das Taizegebet, das an jedem ersten Freitag im Monat um 20 Uhr in der Krypta von St. Jodok stattfindet, erfreut sich immer mehr Beliebtheit, berichtet er. Er lud zur Aktion 2020 ein, die für Oktober eine besondere Stadtführung anbietet. Außerdem sei u.a. für November eine Radlwallfahrt zu Jugendkorbinian nach Freising geplant. Seine Kollegin von der Jugendstelle Nicole Freytag berichtete über die Vorbereitungen zur Internationalen Ministrantenwallfahrt nach Rom im August 2018.

Für den Stadtjugendring berichtet Florian Schwing vom Stand auf der Niederbayernschau und kündigte die Spieletage im November in der alten Kaserne an.  Außerdem stellte er den Landshuter Jugendpreis vor, einem Ehrenamtspreis für Jugendliche die sich in der Jugendarbeit bewährt haben, dazu können noch Vorschläge eingereicht werden, teilte er mit.

Irene Saller vom Katholikenrat lud zur Teilnahme an der ökumenischen Nacht der Kirchen in Landshut am 13. Oktober ein, und wies auf die Pfarrgemeinderatswahlen 2018 hin.

Das Vorstandsteam um Luisa Schmid freut sich auf viele Aktivitäten in den nächsten Monaten und hofft, dass das Vorstandsteam bald wieder komplettiert werden kann.

 

Die Vorsitzende Luisa Schmid (vorne Mitte) hofft auf baldige Verstärkung in der Vorstandschaft.

Von Links: Nicole Freytag (Jugendpflegerin/Jugendstelle LA), BDKJ-Kreisseelsorger Philipp Werner, Carla Kerling (Beisitzerin), Sebastian Appolt (Diözesanvorsitzender BDKJ München und Freising) Simon Steurer (scheidender Vorstand), Luisa Schmid (weibliche Vorsitzende), Martin Härtl (Jugendpfleger/Jugendstelle Landshut), Lisa Hartauer (Kassierin), Florian Zierer, Wolfgang Grüner (Beisitzer)