Dummy
  1. Verabschiedung

Verabschiedung

von Richard Greul

Jugendstelle Landshut

Feierlicher Abschied von Richard Greul als Jugendpfarrer der Jugendstelle Landshut - seine neue Aufgabe ab 01.06. Diözesanjugendpfarrer im Erzbistum München und Freising An gleicher Stelle wie vor gut zwei Jahren bei seiner Amtseinführung in Landshut feiert Jugendpfarrer Richard Greul nun in der Afrakapelle des Klosters Seligenthal seinen Abschied als Jugendpfarrer der Katholischen Jugendstelle Landshut. Eucharistie, also Danksagung feierte er mit den Wegbegleitern seiner Zeit in Landshut, ein Danke für die gemeinsame Zeit, unterwegs mit jungen Erwachsenen, als Begleiter in ihrem Glauben. "Manchmal machen wir, wenn wir etwas nicht vergessen wollen, einen Knoten ins Taschentuch", begann der Jugendpfarrer seine Predigt, als Erinnerungshilfe an etwas was gerade wichtig ist und was wir noch zu erledigen haben. Aber auch im Leben gäbe es manchmal Knoten, die das Leben schwer machen können, die einen vor Herausforderungen stellen, wenn wir nicht wissen, wie wir ihn aufbringen können." So einen Knoten habe er im vergangenen Oktober verspürt, als ihm mitgeteilt wurde, dass er ab Juni 2017 als Nachfolger von Diözesanjugendpfarrer Daniel Lerch vorgesehen sei. Mit Zuversicht sehe er nun voraus, den Knoten der neuen Aufgabe als Diözesanpräses der BDKJ und als Jugendamtsleiter gut zu lösen, gut gerüstet sei er durch seine Tätigkeit als Landjugendpfarrer die letzten vier Jahre und seit 2015 als Jugendpfarrer in Landshut. In der Lesung hieß es, die Liebe kennt keine Furcht, diesem Vertrauen auf den Herrgott gehe er den Schritt nach München um diese neue Aufgabe anzugehen. Als Fürsprecherin hierbei sehe er auch die "Mutter Gottes, die Knotenlöserin". Eine Ikone mit dieser Darstellung hatte er vor dem Altar aufgestellt. Er forderte die Gläubigen auf, ihre Bitten und Sorgen in Form einer Kerze vorzubringen. Anschließend waren alle in der Jugendstelle zum Stehempfang eingeladen. In seiner Begrüßung dort ging Jugendpfleger Martin Härtl auch auf das Thema "Knoten" ein. Diesen können negativ sein, wenn sie im Hals stecken. können aber auch positiv sein, wenn sie für Verknüpfung stünden. Alle anwesenden Gäste hätten irgendeine Verknüpfung zu Jugendpfarrer Richard Greul, diese Knoten sind nicht dazu da, um gelöst zu werden, sondern um weiter zu bestehen. Simon Steurer bedankte sich für die BDKJ Landshut-Stadt für die gemeinsamen Unternehmungen, Diskussionen und Gedanken mit dem Jugendpfarrer, ebenso der KLJB Kreisverband Landshut für die gute Zusammenarbeit. Dekan Alfred Wölfl sagte Vergelt's Gott im Namen aller Dekanate in Stadt und Landkreis Landshut und allen pfarrlichen Stellen im Einzugsbereich der Jugendstelle Landshut Stefan Marschall, der Bereichsleiter des Erzbischöflichen Ordinariat München und Freising und als Vertreter des Bistums Regensburg Diözesanjugendpfarrer Thomas Helm bedankten sich bei Richard Greul für sein Wirken in Landshut an der Schnittstelle beider Diözesen. Nach den abschließenden Worten des scheidenden Jugendpfarrers war noch die Möglichkeit sich persönlich bei Richard Greul zu bedanken und Auf Wiedersehen zu sagen. Am darauffolgenden Nachmittag wurde er in einem Festgottesdienst zum Thema "Der Heilige Geist verbindet" in der Jugendkirche Zum Guten Hirten in München von Kardinal Reinhard Marx in sein neues Amt eingeführt. Richard Greul übernahm zum 1. Juni das Amt des Diözesanjugendpfarrers, gleichzeitig wurde er Leiter des Erzbischöflichen Jugendamtes. 01_Jugendpfarrer Richard Greul in der gut besuchten Afrakapelle 03_Die Kerzen vor der "Knotenlöserin" 04_Die Gaben des Heiligen Geistes sichtbar gemacht mit einem Netzwerk aus bunten Bändern, Richard Greul re, Kardinal Reinhard Marx Mitte 05_Richard Greul zur Rechten von Kardinal Reinhard Marx, zu dessen Linken, der scheidende Diözesanjugendpfarrer Daniel Lerch in der vollbesetzten Jugendkirche in München

Feierlicher Abschied von Richard Greul als Jugendpfarrer der Jugendstelle Landshut - seine neue Aufgabe ab 01.06.  Diözesanjugendpfarrer im Erzbistum München und Freising

An gleicher Stelle wie vor gut zwei Jahren bei seiner Amtseinführung in Landshut feiert Jugendpfarrer Richard Greul nun in der Afrakapelle des Klosters Seligenthal seinen Abschied als Jugendpfarrer der Katholischen Jugendstelle Landshut.

Eucharistie, also Danksagung feierte er mit den Wegbegleitern seiner Zeit in Landshut, ein Danke für die gemeinsame Zeit, unterwegs mit jungen Erwachsenen, als Begleiter in ihrem Glauben.

"Manchmal machen wir, wenn wir etwas nicht vergessen wollen, einen Knoten ins Taschentuch", begann der Jugendpfarrer seine Predigt, als Erinnerungshilfe an etwas was gerade wichtig ist und was wir noch zu erledigen haben.

Aber auch im Leben gäbe es manchmal Knoten, die das Leben schwer machen können, die einen vor Herausforderungen stellen, wenn wir nicht wissen, wie wir ihn aufbringen können."

So einen Knoten habe er im vergangenen Oktober verspürt, als ihm mitgeteilt wurde, dass er ab Juni 2017 als Nachfolger von Diözesanjugendpfarrer Daniel Lerch vorgesehen sei.

Mit Zuversicht sehe er nun voraus, den Knoten der neuen Aufgabe als Diözesanpräses der BDKJ und als Jugendamtsleiter gut zu lösen, gut gerüstet sei er durch seine Tätigkeit als Landjugendpfarrer die letzten vier Jahre und seit 2015 als Jugendpfarrer in Landshut. In der Lesung hieß es, die Liebe kennt keine Furcht, diesem Vertrauen auf den Herrgott gehe er den Schritt nach München um diese neue Aufgabe anzugehen.

Als Fürsprecherin hierbei sehe er auch die "Mutter Gottes, die Knotenlöserin". Eine Ikone mit dieser Darstellung hatte er vor dem Altar aufgestellt. Er forderte die Gläubigen auf, ihre Bitten und Sorgen in Form einer Kerze vorzubringen.

Anschließend waren alle in der Jugendstelle zum Stehempfang eingeladen.

In seiner Begrüßung dort ging Jugendpfleger Martin Härtl auch auf das Thema "Knoten" ein. Diesen können negativ sein, wenn sie im Hals stecken. können aber auch positiv sein, wenn sie für Verknüpfung stünden.

Alle anwesenden Gäste hätten irgendeine Verknüpfung zu Jugendpfarrer Richard Greul, diese Knoten sind nicht dazu da, um gelöst zu werden, sondern um weiter zu bestehen.

Simon Steurer bedankte sich für die BDKJ Landshut-Stadt für die gemeinsamen Unternehmungen, Diskussionen und Gedanken mit dem Jugendpfarrer, ebenso der KLJB Kreisverband Landshut für die gute Zusammenarbeit.

Dekan Alfred Wölfl sagte Vergelt's Gott im Namen aller Dekanate in Stadt und Landkreis Landshut und allen pfarrlichen Stellen im Einzugsbereich der Jugendstelle Landshut

Stefan Marschall, der Bereichsleiter des Erzbischöflichen Ordinariat München und Freising und als Vertreter des Bistums Regensburg Diözesanjugendpfarrer Thomas Helm bedankten sich bei Richard Greul für sein Wirken in Landshut an der Schnittstelle beider Diözesen.

Nach den abschließenden Worten des scheidenden Jugendpfarrers war noch die Möglichkeit sich persönlich bei Richard Greul zu bedanken und Auf Wiedersehen zu sagen.

Am darauffolgenden Nachmittag wurde er in einem Festgottesdienst zum Thema "Der Heilige Geist verbindet" in der Jugendkirche Zum Guten Hirten in München  von Kardinal Reinhard Marx  in sein neues Amt eingeführt. Richard Greul übernahm zum 1. Juni das Amt des Diözesanjugendpfarrers, gleichzeitig wurde er Leiter des Erzbischöflichen Jugendamtes.

 

01_Jugendpfarrer Richard Greul in der gut besuchten Afrakapelle

03_Die Kerzen vor der "Knotenlöserin"

 

04_Die Gaben des Heiligen Geistes sichtbar gemacht mit einem Netzwerk aus bunten Bändern, Richard Greul re, Kardinal Reinhard Marx Mitte

05_Richard Greul zur Rechten von Kardinal Reinhard Marx, zu dessen Linken, der scheidende Diözesanjugendpfarrer Daniel Lerch in der vollbesetzten Jugendkirche in München

 

 

 

Bildergalerie